auto-motor-und-sport.de — BILENKIN VINTAGE AUF BMW M3-BASIS

auto-motor-und-sport.de — BILENKIN VINTAGE AUF BMW M3-BASIS

So schön kann Retro sein
11/2015, Bilenkin Classic Cars VintageFoto: Bilenkin Classic Cars19 Bilder
Die russische Automobilmanufaktur Bilenkin Classic Cars hat auf der Dubai Motor Show den Bilenkin Vintage präsentiert. Den technischen Unterbau liefert ein alter BMW M3, die Retro-Optik orientiert sich am Volvo P1800.
26.11.2015Uli Baumann
Boah-ey-BMW 3er gibt es wie Sand am Meer. Was Bilenkin Classic Cars da auf der Dubai MotorMitmachen und Gewinnen! Show aufgefahren hat aber ganz besondee Aufmerksamkeit verdient. Die Manufaktur aus Russland hat sich ganz Modellen verschrieben, die den Look von Fahrzeugen aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts tragen, in Sachen Technik aber auf aktuelles Material setzen.

Bilenkin Vintage mit einzigartigem Innenraum
Beim Bilenkin Vintage führen die Russen die Technik eines BMWGünstige Leasingangebote finden Sie hier M3 Coupés der Baureihe E92 mit den Linien eines Volvo P1800 zusammen. Die Retrokarosse setzt auf einen markanten Knick in der Fensterlinie, echte Stoßstangen und viel Chrom an der Karosserie. Beim Räderwerk kann der Kunde zwischen Leichtmetallfelgen oder Stahl-Tiefbettfelgen mit Radkappen wählen.
Absolut beeindruckend ist die Innenraumgestaltung. Hier kommen entweder viel Leder und Edelholz in Kombination mit Klavierlackoberflächen zum Einsatz oder edle Retrostoffe, hochflorige Teppiche, Wurzelholz, Edelsteine und Bleikristallelemente zum Einsatz. Dabei verstehen es die Russen modernste Technik in einen ansprechende Retro-Look zu verpacken. Das Infotainmentzentrum und die Instrumente seien hier stellvertretend genannt.

Preise starten bei 130.000 Euro
Die Antriebstechnik des BMW M3 mit seinem 420 PS starken Vierliter-V8-Motor lassen die Russen unangetastet.
Die Preise für einen Bilenkin Vintage schwanken stark und orientieren sich an der gewählten Ausstattung. Unter 130.000 EuroJetzt den besten Kredit finden! geht aber nichts. Nach oben sind aber auch 250.000 Euro schnell erreicht.

Uli Baumann
Redakteur